ESVK unterliegt in Bayreuth

Joker müssen sich bei den Tigers mit 5:3 geschlagen geben


Geschrieben von

Am 31. Spieltag der DEL2 Saison 2022/2023 gastierte der ESV Kaufbeuren bei den Bayreuth Tigers. Trainer Marko Raita musste dabei verletzungsbedingt weiterhin auf Fabian Koziol und Yannik Burghart verzichten. John Lammers gab sein Comeback. Dafür fehlte aus persönlichen Gründen Top-Scorer Jacob Lagacé, da dessen Frau Marie in Kürze ihr erstes gemeinsames Kind erwartet. Krankheitsbedingt musste  dazu noch Tomas Schmidt passen. Nico Appendino weilte in München. Im Tor stand Maxi Meier.

Die Joker kamen nicht gut in die Partie und kassierten auch so gleich eine erste Strafe. Sebastian Gorcik musste nach einem Foulspiel in der Offensiven-Zone erstmals auf die Strafbank. Das Powerplay der Tigers brachte dann auch Maxi Meier im Tor der Joker gleich ein wenig Arbeit ein. Darunter zum Ende ein Schlagschuss von Sami Blomqvist, den der Kaufbeurer Schlussmann aber sicher mit der Fanghand parieren konnte. Kurz zuvor war der ESVK das erste Mal gefährlich vor dem Kasten von Brandon Halverson aufgetaucht. Max Oswald testete bei einem Konter in Unterzahl die Stockhand des Bayreuther Torhüters. In der siebten Spielminute hatten dann auch die Joker ein erstes Powerplay. Dieses war im ersten Wechsel aber deutlich zu verspielt. Trotz guter Schussmöglichkeiten wurde mehrfach noch ein weitererer Pass gesucht. Die zweite Überzahlformation der Allgäuer agierte dann etwas geradliniger und hatte eine dicke Chance durch Joey Lewis. Welcher aber aus kurzer Distanz an Brandon Halverson scheiterte.

In der Folge war das Spiel nicht gerade ein sehr ansehnliches. Die Bayreuther standen gut in der Defensive und die Joker waren meist nicht in der Lage kontrolliert vor das Tor der Tigers zu kommen. Kleinere Chancen taten sich aber immer wieder auf beiden Seiten auf. Eine solche nutzten die Wagnerstädter dann in der 17. Minute zum 1:0. Die Hausherren gewannen mehrere Zweikämpfe in der Ecke, brachten die Scheibe zum Tor und Travis Ewanyk konnte Maxi Meier im Nachsetzen überwinden. Fast im direkten Gegenzug nach dem Anspiel hatte Tobias Echtler bei einer drei auf eins Situation die ganz große und schnelle Chance zum Ausgleich. Sein Abschluss aber war sichere Beute von Brandon Halverson. So ging es mit einem Spielstand von 1:0 in die erste Pause.

Der ESVK kam im zweiten Drittel zweitweise ein wenig besser in die Partie und hatte durch Markus Lillich bereits nach wenigen Sekunden eine gute Schusschance. Im Gegenzug aber brachte ein Abspielfehler der Joker den Tigers die Chance auf den zweiten Treffer. Daniel Bindel scheiterte frei im Slot aber an Maxi Meier. In den folgenden Minuten wog das Spiel ohne große Chancen etwas hin und her und der ESVK suchte immer wieder nach Möglichkeiten das Spiel zu kontrolieren, was aber einfach nicht gelingen sollte. Nach dem in der 28. Minute Markus Lillich bei einer zwei auf eins Situation noch an Brandon Halverson scheiterte, machte es Tyler Spurgeon gut eine Minute besser. Nach einem Zuspiel von Markus Schweiger von hinter dem Tor, traf der Joker Kapitän zum 1:1 Ausgleich. Zwei Minuten später gingen die Kaufbeurer dann sogar in Führung. Markus Lillich klaute einem Bayreuther nach einen Bully in der Joker Zone die Scheibe, zog auf und davon und traf druch die Beine von Brandon Halverson zum 1:2. In den Minuten nach dem zweiten Treffer für den ESVK hatte unter anderem Max Oswald und zwei Mal Mikko Lehtonen große Chancen die Kaufbeurer höher in Fühung zu bringen. Was aber Brandon Halverson mit starken Paraden verhindern konnte. Zum Ende des Drittels brachte sich der ESVK dann selbst immer wieder in große Schwierigkeiten. Zuerst nahm Max Oswald eine Strafe in der Offensiven-Zone und die Joker hatten ganz schön zu kämpfen, nicht den Auslgeichstreffer zu kassieren. Kaum wieder komplett, musste nach einem Wechselfehler wieder ein Kaufbeurer auf die Strafbank. Als das Powerplay der Tigers los ging, war es auch schon wieder vorbei. Christian Kretschmann zielte vom linken Bullypunkt kommend genau und traf in den linken Torwinkel zum 2:2 Ausgleich. Der ESVK war nach dem Gegentreffer dann auch noch im Glück. Da in der Zeit bis zur Pause nur noch die Bayreuther am Drücker waren und dabei sogar Pech hatten, als ein Schuss von Daniel Bindels nur am Pfosten landete. Zum Glück für die Joker wurde die Drangpahse der Hausherren dann von der Pausensirene unterbrochen und es ging mit dem Spielstand von 2:2 auch in die zweite Pause.

Im letzten Drittel ließen sich die Joker das Spiel dann noch komplett aus der Hand nehmen. In der 42. Spielminute hätten die Tigers schon in Führung gehen können, dabei ließen die Bayreuther eine eigentlich gut gespielte zwei auf eins Situation unglücklich liegen. Nur zwei Minuten später, es spielten nur die Tigers, war es Branden Gracel, der zu seinem Solo ansetzte und Maxi Meier schlussendlich mit einem platzierten Schuss aus dem hohen Slot heraus zum 3:2 überwinden konnte. Die Joker konnten dem leider nichts weiter entgegenzusetzen und hatten immer wieder große Probleme überhaupt in die Zone der Franken zu kommen. So kam es wie es kommen musste. Ein Scheibenverlust der Joker führte zu einer weiteren zwei auf eins Situation und, wenn auch sehr unglücklich aus Sicht des ESVK, die Scheibe landete zum 4:2 im Tor. Alex Thiel fälschte dabei den Passversuch von Tom Schwarz mit dem Schlittschuh in das eigene Gehäuse ab. Nach dem vierten Treffer der Hausherren schafften es die Gäste nun wieder Druck auf die Hausherren auszuüben und hatten im Minutentakt gute Möglichkeiten. Eine von diesen nutzte Comebacker John Lammers in der 51. Minute zum 4:3 Anschlusstreffer. Der Kanadier konnte die Scheibe im Nachschuss, nach dem zuvor Markus Lillich geschossen hatte, im Kasten der Bayreuther unterbringen. Der ESVK hatte nun auch die Chancen das Spiel noch auszugleichen, aber ein weiterer Treffer wollte nicht mehr fallen. Dabei half auch die herausnahme von Maxi Meier gut zwei Minuten vor dem Ende nichts mehr. Die Allgäuer drückten auf den vierten Treffer, aber die Scheibe wollte einfach nicht mehr über die Linie. Dazu war Brandon Halverson im Tor der Tigers auch ein sehr starker Rückhalt für seine Mannschaft. Sekunden vor dem Ende trafen die Bayreuhter in Person von Daniel Bindels dann noch zum 5:3 Endstand in das leere Joker Tor.

Für den ESV Kaufbeuren geht es am Freitag dem letzten Spiel des Jahres 2023 weiter. Dabei haben die Joker die Krefeld Pinguine in der energie schwaben arena zu Gast. Für die Partie sind nur noch wenige Stehplatzkarten verfügbar. Zum Ticket-Shop geht es hier. Klick.

Statistik zum Spiel auf del-2.org. Klick.

Foto: Peter Kolb

Zurück

ESVK-Aktuell

ESVK-Aktuell