Deutlicher Heimsieg für die Joker vor 1762 Zuschauern

ESVK besiegt den EC Bad Nauheim im Nachholspiel verdient mit 7:1


Geschrieben von

Im ersten Drittel zeigte sich der ESVK sehr effizient im Ausnutzen der Torchancen. Die ersten drei großen Chancen konnten die Allgäuer nutzen. Bereits in der dritten Minute konnte Sami Blomqvist aus halbrechter Position hoch auf der Fanghandseite einnetzen und in diesem Stil ging es weiter. In der fünften Minute konnte Verteidiger Florin Ketterer einen Abpraller nach einem Schuss von Joey Lewis verwerten. Die Scheibe trudelte im hohen Bogen ins Tor. Das war für Gästecoach Petri Kujala der Anlass den Versuch zu unternehmen seine Mannen mit einer Auszeit aufzuwecken. Das ist im ersten Abschnitt nicht gelungen. Zu passiv und weit weg vom Gegenspieler agierten seine Spieler. Im Gegenteil – in der 10. Minute konnte Sami Blomqvist, schön in Szene gesetzt von Tim Wohlgemuth, seinen zweiten Treffer des Abends erzielen. Chancen für Bad Nauheim waren bis dahin Mangelware. Lediglich im Powerplay in der 18. Minute hatten die Gäste ihre ersten Chancen. Sylvester und Livingston die wohl größten. Aber zu einem Anschlusstreffer reichte es nicht, der ESVK spielte ein gutes Unterzahlspiel.

Im zweiten Spielabschnitt zeigten sich die Wetterauer deutlich aktiver und schienen im Spiel angekommen zu sein. Sie hatten vielleicht sogar ein Chancenplus zu verzeichnen. Die erste Chance hatte aber der heute sehr agile Sami Blomqvist für die Gastgeber. Sein Schuss in der 22. Minute landete aber in der Fanghand von Bick. Den ersten Treffer im zweiten Durchgang konnte aber wieder der ESVK erzielen. Nach einer guten Chance für die Gäste in unterzahl war es im Gegenzug Kapitän Sebastian Osterloh, der das 4:0 für seine Farben erzielen konnte. Sami Blomqvist hätte die Führung der Allgäuer in der 27. Minute erhöhen können, nach einem feinen Zuspiel von Joona Karevaara, scheiterte aber an Bick. Kurz darauf hatte Meland für den EC Bad Nauheim zweimal große Gelegenheiten zu verkürzen. Dies gelang Dann in der 29. Minute Dennis Reimer auf Zuspiel von Trivellato. Damit aber nicht genug: Nur zwei Zeigerumdrehungen später konnte Sami Blomqvist seinen eigenen Abpraller verwerten und zum 5:1 einschießen. Ausfälle gab es bei beiden Mannschaften: Max Brandl musste im zweiten Drittel angeschlagen das Eis verlassen. Beim ESVK fehlte ab dem zweiten Abschnitt Jere Laaksonen.

Das letzte Drittel war ausgeglichen. Die Nauheimer versuchten weiter zu verkürzen und der ESVK wusste mit Gegenangriffen zu gefallen. Gerade die erste Reihe der Gäste wusste immer wieder zu gefallen. Aber wie im zweiten Drittel, war es den heute zielsicheren Allgäuern vorbehalten für die Tore zu sorgen. So konnte Joey Lewis ein Zuspiel von Joona Karevaara vor das Tor am langen Pfosten in der 56. Minute zum 6:1 verwandeln. In der 60. Minute setzte Max Schmidle im Powerplay den Schlusspunkt mit dem 7:1 im Powerplay. Mychal Monteith fand genau seinen Schläger und die Scheibe war im Netz.
In der anschließenden Pressekonferenz war Gästecoach Petri Kujala unzufrieden mit dem Start seiner Mannschaft. Zwei Fehler zu Beginn führten zum 2:0. Damit war es für seine Mannschaft schwer wieder ins Spiel zu kommen.
Andreas Brockmann machte seiner Mannschaft ein Kompliment für den Willen und den Einsatz, die zum Sieg geführt haben. Alle, auch die jungen Spieler haben seiner Meinung nach wieder einen hervorragenden Job gemacht.


Tore: 1:0 (3.) Blomqvist (Wohlgemuth, Haase); 2:0 (5.) Ketterer (Thomas, Karevaara); 3:0 (10.) Blomqvist (Wohlgemuth, Sarault); 4:0 (23./PP) Osterloh (Schmidle, Thomas); 4:1 (29.) Reimer (Trivelllato) 5:1 (31.) Blomqvist (Wohlgemuth, Kasten); 6:1 (56.) Lewis (Karevaara, Thomas), 7:1 (60./PP) Schmidle (Sarault, Monteith)

Aufstellung ESVK
Vajs, Kucis

Osterloh – Pfaffengut
Ketterer – Monteith
Haase – Kasten
Koziol

Schmidle – Laaksonen – Oppolzer
Lewis – Thomas – Karevaara
Blomqvist – Sarault – Wohlgemuth
Lillich - Reinig

Strafminuten: 10 – 10

Zuschauer: 1762

Schiedsrichter: Erdle - Singer

Foto: Lahr-Fotografie

Zurück

ESVK-Aktuell