Towerstars beenden Kaufbeurer Siegesserie

GmbH News

25.11.2016 23:0225.11.2016 23:02 | geschrieben von Benedict Bidell

Towerstars beenden Kaufbeurer Siegesserie

ESVK kämpft bis zum Schluss, verliert aber vor knapp 2.200 Zuschauern 2:3 gegen Ravensburg

Am Freitagabend beendeten die Ravensburg Towerstars die Siegesserie des ESV Kaufbeuren und siegten vor 2.197 Zuschauern knapp mit 2:3 am Berliner Platz. In einem guten und spannenden Spiel unterlagen leidenschaftlich kämpfende Joker, die sich bis zum Spielende die Chance auf Punkte erhielten, was letztlich auch vom Publikum mit minutenlangem Applaus nach dem Spiel honoriert wurde. Im Vergleich zu den letzten Spielen konnte Trainer Andreas Brockmann seine Mannschaft unverändert ins Spiel schicken.

Beide Mannschaften tasteten sich zunächst ab, ein Pfostenschuss von Sturm in der zweiten Minute war die erste erwähnenswerte Chance. Danach wogte das Spiel hin und her, wobei beide Defensivreihen exzellente Arbeit verrichteten, was sich nicht unbedingt förderlich auf die Anzahl der Torszenen auswirkte. In der 13. Spielminute traf Fabio Carciola jenen Teil des Torgestänges, auf den schon Sturm gezielt hatte. Kurz vor der Pause spielte Oppolzer Osterloh vor dem Tor frei, dieser scheiterte aber am starken Langmann.

Im Mittelabschnitt nahmen sowohl Anzahl als auch Qualität der Torchancen zu, in der 27. Minute vergab zunächst Szwez aus aussichtsreicher Position, wenige Sekunden später stocherte Karevaara die Scheibe zum ersten Mal über die Linie. Die Freude währte nur kurz, denn nur zwei Zeigerumdrehungen später gelang Mayer, der kurz zuvor noch am stark parierenden Vajs scheiterte, der Ausgleich. In der 35. Minute legten die Towerstars - nachdem die Kaufbeurer in der Abwehr kurz die Zuordnung verloren hatten - nach; nach einem Schuss von Adriano Carciola stand Dück goldrichtig und brachte den Abpraller im Tor unter. Drei Minuten später zog Schwamberger einfach mal ab und bezwang den überraschten Vajs zum dritten Mal an diesem Abend. In den beiden Schlussminuten des Drittels kamen die Kaufbeurer in den Genuss einer zweiminütigen doppelten Überzahl, die perfekt ausgespielt wurde. Am Ende einer Passstafette stand Olsson und traf in der 40. Spielminute zum wichtigen Anschluss.

Im letzten Drittel gelang es den Kaufbeurern mit zunehmender Spieldauer mehr Druck aufzubauen und mehr Chancen zu generieren. Während es den Towerstars, die nun bei fünf gegen fünf offensiv kaum noch stattfanden, bis zur 50. Minute noch recht gut gelang, den ESVK vom Tor fernzuhalten, erarbeiteten sich die Joker dann Chance um Chance. Der Reihe nach scheiterten Ketterer, Gracel, Schmidle, Szwez und Olsson entweder an Langmann oder verfehlten das Tor knapp. Vier Minuten vor Schluss wurde Daniel Pfaffengut wegen Behinderung hinausgestellt, sodass der ESVK in Überzahl agierte. Doch auch die Möglichkeit ließ man ungenutzt verstreichen, sodass die Ravensburger am Ende als Sieger vom Eis gingen.

In der anschließenden Pressekonferenz sprach Towerstars-Trainer Krinner seiner Mannschaft ein Kompliment aus, man habe gegen einen selbstbewussten, laufstarken und disziplinierten Gegner den Kampf angenommen, gut gespielt und das Spiel letztlich nach Hause gebracht. Auch ESVK-Coach Brockmann war zufrieden mit seiner Mannschaft. Beide Mannschaften hätten wenig zugelassen, weshalb kaum Chancen entstanden sind. Die Ravensburger hätten ihre Chancen genutzt und dadurch verdient gewonnen.

 

Tore: 1:0 (27.) Karevaara (Olsson, Gracel), 1:1 (29.) Mayer (Tousignant), 1:2 (35.) Dück (Carciola A.), 1:3 (38.) Schwamberger (Detsch, Dück), 2:3 (40./PP2) Olsson (Karevaara, Gracel)

Aufstellung ESVK:

Vajs; Kucis

Osterloh - Pfaffengut
Schütz - Woidtke
Bergmann - Pozivil
Haase - Gutar

Olsson - Gracel - Karevaara
Fröhlich - Laaksonen - Schmidle
Szwez - Ketterer - Oppolzer
Wolter - Schäffler - Kiefersauer

Strafminuten: 6 - 14

Schiedsrichter: Holzer

Zuschauer: 2.197

Foto: Lahr-Fotografie

Zurück